Ein Quantensprung

Die Gienowmethode - ein Quantensprung


Die heutige Welt steht vor oder inmitten eines Paradigmenwechsels.
Die klassische Mechanik gilt zwar noch, aber nicht mehr nur, und so muss auch unser Weltbild sich den Gegebenheiten anpassen. Wir leben nur noch zum Teil in der Welt der Schmiede und Mechaniker, ein großer Teil von uns lebt in einer virtuellen Welt, die wir allmählich lernen zu integrieren und zu manifestieren.

Diese Welt ist die Quantenwelt.

Quanten sind winzig kleine Teilchen, die sich entweder unterhalb der Lichtgeschwindigkeit bewegen, oder oberhalb. In dem einen Fall, nennen wir sie Quarks, in dem anderen Fall Tachyonen.
Tachyonen und Quarks treten gleichzeitig auf und sind miteinander verschränkt, das heißt, das was das Eine erlebt, erlebt auch das Andere.
So haben auch wir Menschen einen physischen Körper, der zur Raumzeit gehört und einen nicht-physischen Körper, der zum Zeitraum gehört und oft Seele genannt wird. Beide sind miteinander verschränkt.

Quarks bilden die Atome der Raumzeit (die herkömmliche Wirklichkeit).
Tachyonen bilden die Atome des Zeitraumes.
Quarks können in Tachyonen umgewandelt werden und Tachyonen in Quarks.
Damit das geschehen kann, gibt es 32 Transformationsstellen, von denen sich sieben körperlich menifestiert haben. Diese nennen wir Chakren. 25 Transformationsfenster sind nicht körperlich manifest, aber dennoch beeinflussbar.

Alle zusammen helfen die Welten aufzubauen, in denen wir leben.
Entstehen Störungen in diesen Schalfstellen, werden wir krank und die Welt läuft nicht mehr rund.
Lösen wir Störungen in diesen Schaltstellen auf, werden wir wieder gesund, oft spontan und diue Welt läuft wieder rund.

Quanten sind Materie im Kleinen, sowohl der Raumzeit, als auch des Zeitraumes.
Sie treten als Wellen und als solide Teilchen auf (Korpuskel).
Damit sie greifbar und solide werden, müssen wir sie beobachten, ansonsten machen sie was sie wollen und können sogar in die Zeit zurückreisen.
Sobald ein Quant beobachtet wird, transformiert er sich und wird zu einem Körper.
Als Wellen können sie sich in Taschen des Universums verstecken, die wir Hazard-Löcher nennen.
Diese Hazard-Löcher sind notwendig, damit wir uns entscheiden können.
Jede Entscheidung verschließt ein Hazard-Loch und öffnet eine neue Welt.

Die Gienowmethode hat zur Aufgabe Ihnen den Prozess der Entscheidung und Beobachtung Ihres Lebens zu vereinfachen und auf diese Weise Krankheit überflüssig zu machen.

Wir erreichen dies durch Einwirkung auf die 32 Transformationsstellen.

Unsere Q-App produziert Qodes, die einen direkt Einfluss auf diese 32 Schaltstellen nehmen und sie auf diese Weise harmonisieren und heilen können. Qodes der Q-App können nur auf eine dieser Schaltstellen gleichzeitig einwirken und müssen daher unter Umständen mehrmals genutzt werden, um alle Störungen zu beseitigen. Der Vorteil dieser App ist, dass wir sie immer bei uns haben können, auf jedem Smartphone und auf jedem Tablet und somit ständig einen Zugriff auch diese 32 Transformationsstellen.

Im Hintergrund dieser App arbeitet die Qothematik, eine Mathematik, die wir erfunden haben, um Raumzeit in Zeitraum umzurechnen und so die Störung zwischen beiden zu lokalisieren.

Unsere Drachensprache-Qodes können mehrere Schaltstellen miteinander zu einem neuen Geflecht von Möglichkeiten verbinden. Auf diese Weise können versteckte Stellen der DNA aktiviert und vollkommen neue Talente freigesetzt werden.

Die GertieGane nehmen Einfluss auf die komplexen Emanationen hinter den Schaltstellen und sind in der Lage beschädigte Organe zu regenerieren, doch vor allem öffnen Sie die Tore zum göttlichen Universum und schaffen neue heilende Verbindungen.

Die Fingerapotheke nutzt die körperlich manifestierten Energiebahnen um die 32 Schaltstellen zu synchronisieren und zu harmonisieren,

Die AstroChingChart bietet ein Abbild der energetischen Welt in Raumzeit und Zeitraum. Auf diese Weise lassen sich Quarks und Tachyonen besser lokalisieren und ansteuern.

Wir leben an der Schnittstelle zu einer neuen Weltsicht und Weltwahrnehmung.

Mit der Gienowmethode ist der Schritt in die Neue Welt viel einfacher geworden.

Wir bleiben dran!

Nutzen Sie sie!

The Gienow method - a quantum leap


Today's world is facing or is in the midst of a paradigm shift.
The classic mechanics still work, but it is not the only one, and so our worldview has to adapt to the circumstances. We only live partly in the world of blacksmiths and mechanics, a large part of us lives in a virtual world, which we are gradually learning to integrate and to manifest.

This world is the quantum world.

Quanta are tiny particles that either move below the speed of light or above. In one case we call them quarks, in the other case tachyons.
Tachyons and quarks occur simultaneously and are entangled with each other, which means that what one experiences also experiences the other.
So we humans also have a physical body that belongs to spacetime and a non-physical body that belongs to timespace and is often called soul. Both are intertwined.

Quarks form the atoms of spacetime (the conventional reality).
Tachyons form the atoms of timespace.
Quarks can be converted into tachyons and tachyons into quarks.
In order for this to happen, there are 32 transformation portals, seven of which have manifested themselves physically. We call these chakras. 25 transformation portals are not physically manifest, but can nevertheless be influenced.

Together they help build the worlds we live in.
If there are disruptions in these transformation centers, we become ill and the world is no longer running smoothly.
If we resolve malfunctions in these switching points, we become healthy again, often spontaneously and the world runs smoothly again.

Quantum is matter in the small, both in space-time and in timespace.
Quanta appear as waves and as solid particles (corpuscle).
To make them tangible and solid, we have to watch them, otherwise they do what they want and can even go back in time.
As soon as a quant is observed, it transforms and becomes a physical body.
As waves, they can hide in pockets of the universe that we call hazard holes.
These hazard holes are necessary for us to decide.
Every decision closes a hazard hole and opens a new world.

The Gienow method has the task to simplify the process of decision and observation of your own life and in this way to make illness unnecessary.

We achieve this by acting on the 32 transformation points.

Our Q-App produces Qodes that have a direct influence on these 32 switching points and can harmonize and heal them in this way. Q-App qodes can only act on one of these switching points at the same time and may therefore have to be used several times to eliminate all faults. The advantage of this app is that we can always have it with us, on any smartphone and on any tablet and therefore always have access to these 32 transformation points.

In the background of this app works the qothematics, a mathematics that we invented to convert space-time into timespace and thus localize the disturbance between the two.

Our dragon language qodes can connect several switching points to a new network of possibilities. In this way, hidden parts of the DNA can be activated and completely new talents can be released.
 
The GertieGane influence the complex emanations behind the switching points and are able to regenerate damaged organs, but above all they open the gates to the divine universe and create new healing connections.

The finger pharmacy uses the physically manifested energy pathways to synchronize and harmonize the 32 switching points,

The AstroChingChart offers an image of the energetic world in space-time and timespace. In this way, quarks and tachyons can be localized and controlled better.

We live at the interface to a new world view and world perception.

With the Gienow method, the step into the New World has become much easier.

We stay tuned!

Use it!

Stille

ist ein Weg, um wieder Kraft zu tanken.

Ewigkeit

schenkt uns Demut.

Liebe

führt zur Einheit

Freude

erleuchtet jede Zelle.
30.04.20
© 2020 Füllhorn GbR. · Oldenburger Straße 283 · 26180 Rastede E-Mail bitte klicken